Kurzbeschrieb und Anwendung aller 12 Salze

Salz Nr.

Kurzbeschrieb

Wichtigste Anwendung


Salz Nr. 1
Calcium fluoratum
"Gefässmittel"

Hauptmittel für das Binde- und Stützgewebe mit elastischen Fasern, Knochen und Zahnschmelz. Unterstützt die Wiederauflösung und Erweichung von Gewebs- und Gefässverhärtungen. Erhält die Elastizität des Bindegewebes und für die kleinen Gefässe (Kapillar-System). Kräftigungsmittel für Langzeiteinnahme.

Altern der Haut (frühes),

Arterienverkalkung,

Bänderdehnung (Schultergelenke),

Bandscheibenschäden,

Einknickende Knöchel,

Elastizitätsverlust der Blutgefässe,

Gelenkbeschwerden,

Hämorrhoiden,

Karies,

Knickfuss,

Lockere Zähne,

Organsenkungen (z.B. Gebärmuttersenkung)

Osteoporose,

Risse auf Händen und Lippen,

Senkfuss,

Splitternde oder biegsame Fingernägel,

Spreizfuss,

Verhärtete Sehnen,

Zahnerkrankungen, 


Salz Nr. 2
Calcium phosphoricum

"Aufbaumittel"

Aufbau- und Kräftigungsmittel, Kommt in allen Zellen vor. Fördert die Zellteilung und Zellneubildung. Reguliert übersteigerte Stoffwechselprozesse. Blut- und Knochenbildend. Für Umwandlung von tierischem und pflanzlichem Eiweiss in menschliche Proteine. Bei nervösen Schlafstörungen und rascher Ermüdbarkeit.

Ameisenlaufen,

Bellender Husten (v.a. bei Kindern)

Bleichsucht,

Blutarmut,

Eiweissallergie,

Knochenbrüchen schlecht heilend.

Kribbeln in den Gliedern,

Lungenleiden,

Muskelkrämpfe,

Nervosität,

Osteoporose,

Schlafstörungen (kann nicht durchschlafen),

Schweissausbruch (sehr schneller),

Taubheitskribbeln

Kopfschmerzen bei überanstrengung,

Wachstumsschmerzen,

Wetterempfindlichkeit,

Zu schneller Pulsschlag, 


Salz Nr. 3
Ferrum phosphoricum

"Sauerstoff- mittel"

Erste-Hilfe-Mittel. Bei fieberhaften Erkrankungen bis 38.8° Grippe und allen Entzündungen im ersten Stadium. Für allgemeine Infektabwehr. Immunsystem und Eisen stehen in enger Wechselwirkung zueinander. Aktiviert die Sauerstoffaufnahme (im Hämoglobin) vom roten Blutfarbstoff in den Arterien. Bei Schulmüdigkeit oder im Sporttraining.

Angina,  

Blutungen,

Durchfall,

Entzündungen,

Fieber niedrig (bis 38.8°),

Frische Wunden.

Gelenkverstauchungen,

Infektiöse Krankheiten im Anfangsstadium,

Kinderkrankheiten,

Konzentrationsschwäche,

Kopfschmerzen pulsierend, pochend,

Mittelohrentzündung,

Ohrenschmerzen,

Quetschungen,

Rauschen im Ohr,

Schmerzen klopfend, pulsierend oder pochend,

Sonnenunverträglichkeit,

Verstopfung,

 

 


Salz Nr. 4
Kalium chloratum

"Entzündungs- mittel"
 

Mittel zum Aufbau der Schleimhäute. Baut Herz- und Skelettmuskulatur auf.  Wirkt als Erreger auf Nerven und Muskel-Tonus (Spannung). Fördert die Entgiftung des Organismus durch die Ausscheidung von Entzündungen (2. Entzündungsstadium). Ausscheidungs- und Drüsensalz. Nach Impfungen oder Impfbeschwerden. Wenn Wärme bessert.

Augenentzündung,

Besenreisser,

Blutverdickung,

Couperose,

Fadenziehender Speichel,

Halsentzündung,

Husten schleimig,

Katarrh,

Kieferhöhlenentzündung,

Kreislaufschwäche,

Ohrenentzündung,

Rachenentzündung,

Schleimbeutelentzündung,

Schwellung weich

Schwerhörigkeit,

Sehnenscheidenentzündung,

Weisser Zungenbelag,

 

 

 


Salz Nr. 5
Kalium phosphoricum

"Nervenmittel"

"Notfallmittel" bei Erschöpfung und Schwäche. Fördert und erhält die Lebenskraft der Zellen. Notwendig für die Balance in den Zellen vom Vegetativen Nervensystem. Erhaltung und Neubildung der Zellen. Antiseptische (Wundinfektion verhindernd) und antidepressive Wirkung

Bringt als "Universalmittel" bei allen seelischen und körperlichen Erschöpfungszuständen die Energie zurück.

 

Absonderungen übelriechend, faulen und brandige Zustände,

Aengstlichkeit,

Argwohn,

Ausgebrannt - sein,

Ausgelaugt - sein,

Blutungen,

Depression,

Fieber hoch (über 38.8°)

Gedächtnisschwäche,

Heimweh,

Infektionskrankheiten,

Konzentrationsschwäche,

Kräftezerfall,

Missmut,

Mundgeruch,

Muskelschwächen,

Nervosität,

Platzangst,

Schlafstörungen nerv.,

Ständiges Hungergefühl,

Ueberempfindlichkeit,

Weinerlichkeit,

Zahnfleischbluten,

Zahnfleischschwund,

 

 


Salz Nr. 6
Kalium sulfuricum

"Stoffwechsel- mittel"

Aktiviert den Zellstoffwechsel, belebt und fördert die Sauerstoffübertragung, Hauptmittel bei der 3. Entzündungsphase (Wiederherstellungsstadium) oder wo andere Mittel (noch) nicht Wirkung zeigen. Ist angezeigt beim Drang nach frischer Luft. Muskelsalz und Lebermittel. Belebt und fördert den Stoffwechsel im Tieferem Bereich der Gewebe.

Ueberall dort, wo der Stoffwechsel behindert oder träge geworden ist, besonders bei "hartnäckigen" Fällen.


Ausscheidung und Entgiftung  fördernd,

Bangigkeit,

Bauchspeicheldrüsenprobleme (Insulinprod.),

Darmpilz.

Gelenkschmerzen,

Gesundheitsstörungen (die nicht zum Ausbruch kommen wollen)

Hautflecken bräunlich.

Hautleiden mit Abschuppungen,

Herzklopfen,

Kopf- und Gliederschmerzen. bei Entzündungen,

Krankheiten, (die nicht zum Ausbruch kommen wollen),

Leberentzündung

Mattigkeit,

Muskelkater,

Nierenentzündungen,

Sauerstoffmangel,

Schleimhautkatarrhen chronische,

Schwindel,

Völlegefühl nach dem Essen,

 


Salz Nr. 7
Magnesium phosphoricum

"Krampfmittel/ Blitzmittel"

Wichtiges Schmerz- und Krampfmittel. Als Bestandteil der Knochen, Knorpel, Zähne, des Muskelsystems, von Nerven, Gehirn, Rückenmark, rote Blutkörperchen, Leber, Schilddrüse. Wirkt antiallergisch und antithrombotisch. Reguliert den Cholesterin-Spiegel im Blut

Angina pectoris,

Asthma,

Blähungen,

Herzenge,

Juckreiz,

Keuchhusten,

Klossgefühl im Hals,

Koliken,

Krampfhusten,

krampfmittel bei unwillkürlichen Verkrampfungen (Bauchschmerzen,

Kreislaufbeschwerden.

Lampenfieber,

Migräne im Anfangsstadium,

Regelkrämpfe,

Schlafstörungen (kann nicht einschlafen),

Schmerzen blitzartig,

 

 


Salz Nr. 8
Natrium chloratum

"Blutmittel"

Das wichtigste unter den Natronsalzen, die der menschliche Organismus benötig. Ueberlebenswichtiges Salz. Wichtiges Mittel zur Aufrechterhaltung des Wasserhaushaltes. Gewährleistet die natürliche Erregbarkeit von nerven und Muskel (der Natrium-Kalium-Pumpe). Reguliert Säure-Basen-Gleichgewicht.

Bandscheibenschäden,

Bleichsucht,

Blutarmut,

Bluthochdruck,

Brandverletzungen,

Durst viel oder wenig,

Fliessschnupfen,

Gelenkgeräusche,

Heuschnupfen Hauptmittel,

Kalte Hände und Füsse, Blasen- und Nierenentzündung,

Kälteempfindlichkeit,

Knorpelschäden,

Magen-Darm-Katarrh (wässriger Durchfall),

Milchmangel der Wöchnerinnen.

Nebenhöhlenprobleme,

Oedem,

Schuppen auf dem Kopf,

Schweissregulierung,

Speichelfluss,

Tränenfluss

trockene Haut,

trockene Schleimhäute,

Verstopfung,

 

 


Salz Nr. 9
Natrium phosphoricum

"Neutralisa- tionmitel"

Als alkalisches Salz bindet es Säure. Ist wichtig im Kohlensäure-Austausch des Blutes "Pufferung". Hält Stoffwechselschlacken in Lösung und regt die Stoffwechselausscheidung an. Ist bewährtes Neutralisationsmittel bei überschüssiger Säure. Reguliert den Säurehaushalt der Körpersäfte. Vorkommen in den Blutkörperchen, den Muskel-, Nerven- und Hirnzellen. Besonders stark vertreten ist es in der Zwischenzellflüssigkeit und im Blut.

Akne,

Aufstossen sauer,

Fettsucht,

Gallensteine

Gastritis,

Gelenkschmerzen,

Gicht,

Haut/Haare fettig,

Krampfadern,

Lymphknoten geschwollen

Mitesser,

Müdigkeit oder Mattigkeit chronisch,

Nervenschmerzen,

Neuralgien,

Nierensteine,

Rheuma,

Sodbrennen,

Talgprobleme,

Venenentzündungen.

Wurmbefall im Darm

 


Salz Nr. 10
Natrium sulfuricum

"Entschlackungs/ Blutmittel"

Entgiftungsmittel: löst überschüssiges Wasser aus dem Körper und Schwemmt Stoffwechselschlacken aus, wirkt dadurch gewebe- und blutreinigend. Anregung des Stoffwechsels und der Ausscheidung. Regt den Gallenfluss an, reguliert den Wasserhaushalt des Blutes (ebenso die Absonderungen der grossen Drüsen, Leber, Nieren) und ist das Giftabbau-Salz der Biochemie. Vorbeugemittel gegen Grippe oder anderen Infektionskrankheiten.

Bettnässen,

Blähungen,

Blasenerkrankungen,

Druck im Ohr,

Ekzeme juckend,

Fechten,

Gallenerkrankungen,

Gelenken reissen und ziehen,

grippale Infekte,

Grippe

Harnabgang unwillkürlicher

Hautausschläge,

Leberstörungen,

Magen-Darm-Katarrh,

Muttermal,

Nierenerkrankungen

Oedeme,

Offene Beine (nässend),

Rheumatische Formen,

Tränensäcke,

Uebergewicht.

Verschwollene Augen,

Warzen

 

 


Salz Nr. 11
Silicea

"Hautmittel"

Grosse Anteile sind im Blut, Lunge, Lymphdrüsen und im Herz. Fördert Vermehrung der weissen Blutkörperchen (Leukozyten), Fress-Zellen (Phagozyten). Kräftigt damit das Immunsystem. Regulation der Schweissbildung. Verbessert die Widerstandsfähigkeit und Festigkeit besonders von Knochen, Bindegewebe, Haare und Nägel. Nervenmittel.
 Vorsicht: Die Einnahme von Silicea kann Heilreaktionen einleiten die dazu dienen, Fremdkörper (z.B. Splitter, Dornen) aus dem Gewebe zu eliminieren. Der tierische oder menschliche Organismus sieht alles, was nicht körpereigen ist als "Fremdkörper" an. Dazu gehören z.B. Zahnimplantate, Herzschrittmacher, künstliche Gelenke, Spiralen oder dergl. zur schwangerschaftsverhütung. Bei Operationen zur raschen Blutstillung verwendete Metallclips. Vor der Anwendung von Silicea ist immer zu prüfen, ob damit keine ungewohnte Heil- bzw. Abstossungs-Reaktion eingeleitet werden können.

Altern der Haut frühzeitig.

Bindegewebeschwäche,

Blaue Flecken  

Brüchige oder sich in Schichten auflösende Nägel,

Brüchigkeit der Aderwände,

Dehnungsstreifen,

Eiterungen,

Fussschweiss,

Geräuschempfindlichkeit,

Gespaltene Haarspitzen,

Hämorrhoiden,

Ischiasschmerzen,

Krampfadern,

Lichtempfindlichkeit

Lösung von Harnsäure fördernd,

Nachtschweiss,

Ohrengeräusche,

Rheuma,

Schwangerschaftsrisse,

Schweiss stinkend

Zuckende Lider

Zuckende Mundwinkel,

 


Salz Nr. 12
Calcium Sulfuricum

"Schleimhaut- mittel"

Mittel bei chronischen Eiterungen und Stoffwechselstörungen. Hat die Eigenschaft, Stoffwechsel-Abbauprodukte aus dem Körper zu eliminieren.

Bei allem, was staut oder nicht richtig hervorkommt und bei Blockaden aller Art

 

Abszess,

Blutungen äussere und innere  

Bronchitis chronische,

Drüsenerkrankungen

Eiterfistel,

Eiterungen chronische,

Eiterungen offen

Entzündungen an Knochen oder Knorpel.  

Gicht,

Halsentzündung eitrig,

Hauterkrankungen,

Mandelentzündung eitrig

Mittelohrentzündung eitrig,

Rheuma,

Schleimhauterkrankungen

Stockschnupfen,

Tiefliegende Eiterungen

Zahnfleischentzündung,

Zuckerkrankheit.

 


Gabriela Blumenthal

Vitg 75

7143  Morissen

 

Praxis für Kinesiologie u. Bioresonanz

dipl. Bioresonanztherapeutin

Tel: 081 931 21 12

Nat: 079 829 94 63

gabriela.blumenthal@gmail.com

Postadresse:

Gabriela Blumenthal

Muns 286 A

7143 Morissen